„Spiegel Online“ entdeckt das Carsharing…

… und titelt: Ein Auto nur bei Bedarf

(Und ich frage mich, ob das am Rand erwähnte Hamburger Stadtrad-Modell wirklich vorsieht, dass generell die erste halbe Stunde kostenfrei ist und dann maximal 4 Cent pro Minute anfallen. Dann wäre das für Berlin vorgesehene Modell mit 8 Cent die Minute erst recht eine Unverschämtheit.)

Dieser Beitrag wurde unter Auto-mobil veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu „Spiegel Online“ entdeckt das Carsharing…

  1. Oliver schreibt:

    Tatsächlich sollte man anmerken das die 30 Minuten nicht kostenlos sind, sondern von der Stadt aus den Mitteln des öffentlichen Nahverkehrs gezahlt werden. Da sollte man also eher auf der Stadt Berlin rumhacken als auf der Bahn bei diesem Punkt😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s