Prima Klima bei der Bahn: Bewaffneter statt Aircondition

Die Deutsche Bahn hat aus dem Desaster mit dem ausgefallenen Klimaanlagen in ihren ICE-Zügen in den vergangenen Jahren gelernt. Streikt die Anlage, wird der entsprechende Wagen von Bewaffneten abgeriegelt. Das spart – zum Beispiel drohende Schadenersatzzahlungen.

Die Umsetzung dieses Konzepts konnte ich heute im ICE 1717 Hamburg-Frankfurt zwischen Berlin und Eisenach bewundern. Nun gut, schon vorher war am Bahnsteig angezeigt: Heute Wg. 33 Klimaanlage defekt – ein Service, der vor allem bei hochsommerlichen Temperaturen vorbildhaft ist. So weiß man schon vorher, was am Zug nicht funktioniert.

Der völlig leere Wagen 33 war dann nicht nur mit Aufklebern versehen, die auf die defekte Klimaanlage hinwiesen. Da stand auch ein Polizeibeamter, die Pistole an der Hüfte, der im Wachtmeisterton belehrte, dass der Wagen gesperrt sei. Warum, sagte er nicht. Dafür gab’s ja die Aufkleber.

Mal sehen, ob Bahn und Polizei ihre Kooperation für Serviceleistungen dieser Art ausweiten.

(Muss auch mal nachgucken, wann das Gesetz über die Aufgaben der Bundespolizei geändert wurde und Hamburger Polizisten Aufgaben der Bahnsicherheit übertragen wurden.)

Dieser Beitrag wurde unter Mit Bus und Bahn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Prima Klima bei der Bahn: Bewaffneter statt Aircondition

  1. Wiener schreibt:

    Soweitochweiss fahren Polizisten in Uniform kostenlos in allen Zügen der Bahn mit, weil sie zum Einen das Gefühl der Sicherheit vermitteln sollen, und zum Anderen, weil sie im Fall der Fâlle eingreifen müssen. Zum Schutz der Fahrgäste, natürlich der Bahn selbst und das wennmöglich im hochwachtermeisterlichem Tonfall. Wo kämen wir denn da hin, wenn auch noch bei der Polizei ein Weicheiton wie jetzt bei der Bundeswehr herrscht nach dem Motto: hätten sie die Freundlichkeit, eventuell vielleicht mal …

    • Rattapp1 schreibt:

      Sie fahren eher deshalb kostenlos mit, weil da noch ein Rest der Tatsache mitspielt, dass die Bahn staatlich war und derzeit zwar privat-wirtschaftlich, aber immer noch im Staatsbesitz. Auch Soldaten fuhren kostenlos. Heute bekommen sie noch kostenlos Tickets für ihre eigene Strecke.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s